Violetta und der Storch 1

Inhaltsverzeichnis

"Ich will einen kreativen Dialog."
"Und wie soll der aussehen?"
"Du schreibst. Ich male."
Diese Geschichte entspringt einem kreativen Dialog mit meinem Freund und Illustrator, Ignasi Blanch.

Violetta und der Storch

Verschlafen tappte sie barfuß über den kalten Küchenboden. Was sie jetzt unbedingt brauchte, war ein Tee. Schwarz. Mit Kandis.

Das Dämmerlicht des beginnenden Tages tauchte die Küche in ein zartes Rosa. Sogar die Schleife um das Paket leuchtete rosa.

Paket … Tisch … Sie runzelte die Stirn. Wie kam es dorthin? Weder konnte sie sich vorstellen, es dort hingestellt noch es gepackt zu haben. Keine Erinnerung.

Zögernd trat sie näher und begann, es zu untersuchen. Schwarzer Samt mit rosa Schleife — ein Blickfang. Merkwürdig.

Ihre Finger ertasteten klare, feste Konturen. Ah, da war eine Vertiefung, eine Beschädigung des Samtes. Sie kniff die Augen zusammen. Buchstaben. Das konnte es am ehesten sein. Dieses nz machte das Paket zu einem Gegenstand, der sie fesselte und durcheinander brachte. Irgendetwas stimmte nicht.

Welches Wort? Was tun? Weitergeben? Aber dann — an wen? Oder öffnen? Und was würde dann geschehen?

So viele Fragen, und dabei hatte der Tag gerade erst begonnen.

Hier kannst du weiter lesen:
Kostenfreie Leseprobe im PDF Format

Die Entstehungsgeschichte von Violetta und der Storch:

***Das zweite Kapitel von Violetta und der Storch

Buchempfehlung

Noch mehr entdecken

Die Zeit zwischen den Jahren

Training im Dezember 2018. Eine Frau verabschiedete sich mit dem Wunsch: „Komm gut über die Zeit zwischen den Jahren.“ Mein Trainer sah mich ratlos an. „Die Zeit zwischen den Jahren? Was ist das? Ich dachte, ein Jahr schließt sich an das andere an.“ Er schüttelt ratlos den Kopf. Dann fragt er: „Kennst du das?“ Ja, ich kenne das und mir ist es so selbstverständlich wie die Luft zum Atmen. Interessant, wie unterschiedlich geläufig altes Brauchtum sein kann.
Jetzt weiterlesen

Die Kraft der Rituale

Braucht der moderne Mensch noch Rituale? Meine Antwort ist: Mehr denn je. Rituale ordnen den Alltag. Jeder kennt die Einschlafrituale, die man Kindern angedeihen lässt, damit sie schlafen. Aber in Wirklichkeit gestalten wir alle unseren Tag mit verschiedensten Ritualen. Viele davon sind unbewusst. Aber sie sind immer ein Versuch, Beständigkeit zu erschaffen. Sie bieten Geborgenheit und verbinden Menschen miteinander. Hochzeit, Taufe, Eheschließung, Beerdigung – diese Rituale geben Sicherheit angesichts einer sehr unsicheren Gegenwart.
Jetzt weiterlesen
ImpressumDatenschutzerklärungUnterstützung